»Die Liebe« IV

By 25. Februar 2021März 19th, 2021Hörstelle | Sehbar
aus: Jugendgedichte (1841-1843)

IV

Ich träumte von einer Taube
Und einem Falken scheu;
Die saßen in einer Laube
Und schwuren sich ewigliche Treu.

Es klang das Morgengeläute,
Vorüber war die Nacht.
Ich wußt nicht, was es bedeute –
Da hab ich an dich und mich gedacht.

aus: Georg Weerth »Die Liebe«, Gedichte I-XXV, 1841