Erwin Grosche

Bereits seit seiner Schulzeit textet, singt und schauspielert Erwin Grosche in dessen Geburts- und Heimatstadt Paderborn und weit darüber hinaus. Er organisiert Paderborner Stadtspaziergänge, veranstaltet Quatschlesungen und andere originelle Veranstaltungen, mit denen er gern Kinder anspricht, hat Bücher und CD’s veröffentlicht mit Titeln wie Grosches Weltlexikon, Wie ich mit Gott eine Matratze kaufte, Padermanns Abenteuer u.v.m.
Neben vielen Kleinkunstpreisen war Grosche 2007 der erste Preisträger des neu ins Leben gerufenen Nieheimer Schuhu – Peter-Hille-Literaturpreis.

Fritz Eckenga

Bekannt wurde der Dortmunder Fritz Eckenga als Gründer und Mitgestalter des Rocktheater-Ensembles N8chtschicht, mit dem er mehr als 20 Jahre durch die westfälische Region tourte. Mittlerweile tritt er mit Soloprogrammen auf und veröffentlicht CD’s und Bücher mit Titeln wie Fremdenverkehr mit Einheimischen, Alle Zeitfenster auf Kippe, Mit mir im Reimen und Draußen Rauchen ist Mord am ungeborenen Baum. Die neuesten Erscheinungen heißen Am Ende der Ahnenstange (2018) und Eva, Adam, Frau und Mann – da muss Gott wohl nochmal ran (2020).
2010 erhielt erhielt er den Nieheimer Schuhu – Peter-Hille-Literaturpreis.

Hans Zippert

Der in Bielefeld geborene und aufgewachsene Journalist hat sich schon früh von seiner satirischen Seite gezeigt. Noch während seiner Schulzeit erschien sein erstes Satiremagazin Dreck, das immerhin eine Auflage von 3.000 Stück erzielte. Viele Jahre war er Redakteur bei der Titanic. Seit 1999 erscheint seine tägliche Kolumne Zippert zappt  in der Welt.
Hans Zippert war 2016 nach Wiglaf Droste (2013), der 2019 verstorben ist, der vierte Preisträger des westfälischen Nieheimer Schuhu – Peter-Hille-Literaturpreises.

Bernd Gieseking

Ein weiterer Westfale, der aus Minden stammende Kabarattist und Buchautor Bernd Gieseking, schließt derzeit den Preisträgerkreis des Nieheimer Schuhu – Peter-Hille-Literaturpreises, den er 2019 entgegennehmen konnte. Seine ersten Kabarettistensporen verdiente er sich bereits während seines Theologiestudiums mit der Gründung des Kabarett Zappenduster. Seit mehr als 30 Jahren tritt er als Solokabarettist sowie Moderator in Funk, Fernsehen und Theater auf. Seine Buch- und CD-Veröffentlichungen tragen Titel wie Finne dich selbst  oder Ab dafür! Das Beste aus 25 Jahren satirischer Jahresrückblick.

Eva Thalmann

Eigentlich Sozialpädagogin, hat Eva Thalmann schon früh angefangen, ihrer  Neigung, dem Singen, zu folgen. Sing- und Sprechstimme hat sie professionell ausbilden lassen. Sie ist Mitglied des Frauengesangensembles canta filia und bereits seit Gründung Anfang der 1990er Jahre Mitglied des Musikalisch-Literarischen Quartetts (MLQ).

Joachim Thalmann

Der Musikwissenschaftler, Sänger und Posaunist studierte an der Hochschule für Musik (HfM) Detmold, wo er über den jungen Brahms promovierte. Er war Gründungsmitglied und viele Jahre aktives Mitglied des Vokalquartetts Drops sowie des Männergesangsensembles ColVoc Detmold-Leipzig. An der HfM Detmold unterrichtete er von 2003 bis zum Eintritt in den Ruhestand (2019) Musikvermittlung und Musikmanagement. 2007 erhielt er die Ernennung zum Honorarprofessor.
Thalmann ist wie seine Frau Eva seit Gründung Teil des Musikalisch-Literarischen Quartetts (MLQ).

Peter Schütze

Der promovierte Germanist wurde wie Grabbe, Freiligrath und Weerth in Detmold geboren und ist dort aufgewachsen. Seine Liebe gilt dem Theater, dem er als Schauspieler, Regisseur und Dramaturg nahezu sein ganzes Leben widmet. Er schreibt Texte und Bücher, zuletzt Die Brüder des Löwen, und Libretti für Komponisten, u. a. für Walter Steffens, mit dem er die viel beachteten Opern Grabbes Leben und Die Judenbuche (nach der Novelle von Annette von Droste-Hülshoff) schrieb. Seit 20 Jahren führt er als Präsident die Detmolder Grabbe-Gesellschaft.

Max Rohland

Schauspieler, Sprecher, Regisseur – die „Bretter, die die Welt bedeuten“ waren von jeher für Max Rohland der Inbegriff des kreativen, freien und selbstbestimmten Lebens. Diesem hat er alles untergeordnet. Seit 2013 gehört der aus Süddeutschland stammende Akteur dem Ensemble der Westfälischen Kammerspiele Paderborn an.

Kara Pohlmann

Kara ist 17 Jahre alt und eine leidenschaftliche Sängerin und Schauspielerin. Nach dem Abitur in diesem Jahr am Leopoldinum in Detmold beginnt sie ein BuFDi-Jahr im Bereich Kultur in Marienmünster. Seit vielen Jahren nimmt sie dort am Ferientheater teil und spielte im letzten Jahr die Hauptrolle der Veronica Sawyer aus dem Musical Heathers. Neben zahlreichen Workshops, Videodrehs und Aufnahmen gewann Kara 2020 das Casting für das Musical Coloured Circle und nahm für diese Produktion einen Song auf.
Auch Kara hat Weerth-Gedichte für die Hörstelle aufgenommen.

Maja Machalke

Seit sie denken kann, wirkt die angehende Abiturientin aus Detmold regelmäßig an künstlerischen Projekten mit, sei es als Jugendchor-Sängerin bei Produktionen des Landestheaters, als Leiterin von Schüler-Ensembles oder selbst als Texterin und Komponistin. An ihrer Schule ist sie Leiterin der Musical-AG, mit der sie 2020 im Rahmen des Ferientheaters in Marienmünster im Musical Heathers mitgewirkt hat.
Für das Projekt Weerth 200 hat Maja gemeinsam mit einigen Mitschülerinnen und Mitschülern Gedichte von Georg Weerth eingesprochen, die in der Hörstelle erklingen.

Sofia Gavgalidis

Die facettenreiche Schülerin aus Detmold überrascht immer wieder aufs Neue mit ihren vielseitigen Talenten. Die leidenschaftliche Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin und Musikerin übernahm bereits erfolgreich die dramaturgische Arbeit für Theatergruppen und führte selbst Regie. Die begeisternde Künstlerin lässt in Bezug auf ihr literarisches Verständnis und ihre interpretatorische Gewagtheit keine Wünsche offen. Sie hat ebenfalls Weerth-Gedichte für die Hörstelle aufgenommen.

Maria Bürkland

Maria ist in einem musikalischen Elternhaus aufgewachsen. Von Anfang  gehörte das Klavier zu ihrem Leben. Sie interessiert sich auch für die Orgel, den Gesang und ganz besonders die Lyrik von Josef von Eichendorff. Einen weiteren Zugang zur Literatur brachte ihr das Weerth-Projekt 2021. Dort hat sie im Kollektiv einige Gedichte und eine Erzählung aufgenommen.
Maria liebt das Reisen, z. B. nach Russland oder Estland, wo Verwandtschaft wohnt.

Philipp Meyer

Auch er ist mit dabei: der Detmolder Singer und Songwriter Phil Meyer, auch bekannt unter seinem Künstlernamen PHIL Solo. Er steht seit vielen Jahren auf der Bühne mit eigenen Songs und einem unverwechselbaren Faible für Sprache und Farben. Für das Weerth-Projekt wird der agile anglophile Künstler einige Gedichte von Weerth neu komponieren. Dabei ist das Gebet eines Irländers, das am 15. Juni 1848 in der Neuen Rheinischen Zeitung veröffentlicht wurde, eine besondere Herausforderung. Es geht zurück auf das Gedicht The Irish Emigrant von Helen Blackwood aus dem Jahre 1840.

Max-Lukas Hundelshausen

Trotz seines jugendlichen Alters kann Max Hundelshausen auf viele Jahre musikalischer Ausbildung und Tätigkeiten als Komponist, Tonmeister und Schlagzeuger zurückblicken. Zwölfmal war er Jugend komponiert-Preisträger im Landes- und fünfmal im Bundeswettbewerb. Derzeit schreibt er an seiner musikwissenschaftlichen Dissertation an der Universität Paderborn.
Für das Weerth-Projekt hat er sich mit zwei Perkussionisten zu einem Klang-Kollektiv zusammengetan, das Soundcollagen für das Weerth-Hörspiel erarbeitet.

SHIKI Percussion – Ayami Okamura & Daniel deSimone

Das SHIKI Percussion Duo, ein international agierendes Ensemble, das aus dem amerikanischen Schlagzeuger Daniel deSimone und der Japanerin Ayami Okamura besteht, bildet gemeinsam mit Max Hundelshausen das Klang-Kollektiv, das Sounds für die Weerth-Produktion kreiert. Beide studieren in Detmold in der Klasse von Prof. Peter Prommel und lernten sich während ihres Studiums 2014 am Konservatorium in Boston kennen.

Hinter den Kulissen:

Karen Hansmeier

Durch fleißige Recherchearbeit füllt Karen Hansmeier die Rubrik PRESSE – FREIHEIT – MENSCHEN – RECHT regelmäßig mit historischen Zitaten aus der Neuen Rheinischen Zeitung oder aktuellen Pressemitteilungen zu titelgebenden Themen.

Carmen Jansen

Das Tagebuch und die Hörstelle werden von Carmen Jansen gepflegt und mit Texten und Audioaufnahmen bestückt, die zuvor von ihrem Mann Hans Hermann geschrieben, besprochen und/oder produziert wurden.

Kalle Noltenhans

Er unterstützt Weerth200 bei Media- und Design-Aktivitäten in den Themenbereichen Kultur, Geschichte, Musik, Literatur, Fotografie. Sein Gespür für ästhetische und ansprechende Gestaltung von Websites, Foldern, Plakaten etc. verhilft dem Projekt zur visuellen Umsetzung seiner Aufgaben. Seine WordPress-Kenntnisse bringt er als Webmaster ein.

Hans Hermann Jansen

Seit seinem Studium an der Hochschule für Musik in Detmold lebt und arbeitet der Niederrheiner in seiner Wahlheimat Detmold als Sänger und Musikpädagoge. Seine Leidenschaft gilt neben der Musik der Literatur. Für beides bietet Detmold und Westfalen viel Stoff. Der Grabbe-Gesellschaft dient er seit mehr als 20 Jahren als Geschäftsführer und der in Nieheim-Erwitzen ansässigen Peter-Hille-Gesellschaft als zweitem Vorsitzenden.